JD Classifieds Template

Obwohl die Wettervorhersage optimal war, sind wir nur zu fünft mit einem Auto rauf zum „P“ beim GH-Scheikl angereist. Noch recht kühle +3°C als wir um 9 Uhr losgingen. Kurz nach der Brücke unter der Schaller-Alm ist der Steig auf Grund einer Lawine unpassierbar. Also auf einem Umweg die Forststraße ausgegangen, um wieder auf die Markierung zu treffen. Auf den Freiflächen wurde es windig und somit rasteten wir nach 2 Stunden erst etwas oberhalb vom Nikolokreuz. Der Teufelsteig brachte uns auf die Hochfläche und von dort zum Gipfel der Hohen-Veitsch auf 1.981m. Bei wolkenlosem Himmel war ein grandioser Ausblick in allen Richtungen gegeben. Nun war es nur noch ein kurzes Stück zum Graf-Meran-Haus. Im „Zick-Zack“ erfolgte über den Hundsschupfen ein flotter Abstieg zum Lahnboden und weiter am Panoramaweg zum Ausgangspunkt. Auf der Terrasse im GH-Scheikl kehrten wir vor der Rückfahrt noch ein. Gehzeit 5 Std. für 11,7 km und +/- 870 Hm. 
Tourenführer: Herbert H.   Fotos: Domi M.