JD Classifieds Template

Vom geplanten Start beim “Roten-Kreuz” am Exelberg - die Bushaltestelle wurde kürzlich aufgelöst - wurde es nix. Daher gleich +200 HM mehr, da wir bereits von der Exelbergsiedlung zum Hameau aufstiegen statt fast eben rüber zu gehen. Rasteten auf der Wiese der ehemaligen “Holländer Siedlung”, bevor es weiter zum “Häuserl am Roan” ging. Nach kurzem Abstieg wanderten wir hinauf zum höchsten Punkt Wiens. Die Habsburgwarte auf seinem Gipfelplateau (542 Meter) war bis 1918 der Fundamentalpunkt im Vermessungsnetz Österreich-Ungarns. Dem steileren Abstieg folgte die Einkehr im schattigen Garten vom GH Agnesbründl auf der Jägerwiese. Immer den Grenzsteinen entlang wanderten wir über die Sulzwiese zum Kahlenberg. Schauten in die Kirche und von der Terrasse über Wien. Da es, wie vorhergesagt, recht heiß geworden war entschieden wir, über die Josefinerhütte und den Klettergarten noch den Leopoldsberg aufzusuchen, um dann den Nasenweg runter ins Kahlenbergerdorf zu gelangen. Bevor es mit dem Bus nach Hause ging, erfolgte noch eine gemütliche Schlußeinkehr beim Heurigen. 4½ Std., 14,6 Km, +500/- 635 Hm.
Tourenführer: Herbert H., Fotos: Edith G. VIDEO unter: https://youtu.be/ToVYkY9tyEY