JD Classifieds Template

Wanderberichte

Leichter Regen und Glatteiswarnung am Morgen. Dies war für 2 Teilnehmerinnen der Grund, nicht zum Treffpunkt zu kommen bzw. sich abzumelden, ohne Nachricht zu geben. Zu viert starteten wir in Wien-Weidlingau. Kein Regen und nur etwas Nebel, der sich aber rasch verflüchtigte. Erste Sonnenstrahlen als wir entlang der Tiergartenmauer den stellenweise steilen Anstieg zum Dreihufeisen angingen. Waldarbeiten haben den Weg 44 teilweise noch zu einem recht schwierigen “Hürdenweg” gemacht. Wählten danach, aus Bequemlichkeit, die Forststraße runter nach Laab im Walde. Der "Laaberhof" ist Geschichte, deshalb war das GH “Grüner Baum” in Breitenfurt zur Einkehr gebucht. Also nochmals ein Anstieg, am Kloster Laab vorbei ging’s über den Hundskehlberg zur Mittagseinkehr. Recht gemütlich war am Nachmittag der Weg entlang der Liesing nach Rodaun. 16,9 km in 4¾ Std.; +470/- 455 Hm.
Tourenführer: Herbert H.

Vom Bahnhof Hütteldorf über endlos viele Stiegen hinauf, entlang der Tiergartenmauer, kamen wir auf Betriebstemperatur. Am Adolfstor vorbei, mit schönen Ausblicken auf Wien, im Auf und Ab zum Hörndlwald. Nach nochmaligem Anstieg vom Lainzertor zur Wittgensteinstraße wurde bei Heurigen Wiltschko eingekehrt. Danach auf der Trasse der 2.Wr. Hochquellwasserleitung ging es hinüber zur Wotrubakirche am Georgenberg. Nur noch kurz war es dann zum Bus 60A für die Heimfahrt.
10 km, ca. 3 Std. + 320/-255 Hm.
Wanderführer: Herbert H.

Bewegung in frischer Luft ist das Motto dieser Tour, daher gehen wir es gleich in forschem Tempo an, überschreiten die Traisen auf St. Andrä zu. Auf dem Weg zum Hühnerbühel kommen wir durch eine kleine Kellergasse; zur ersten Pause lädt uns Leopold Helm in seinem Keller zum Absitzen ein, kurz und gemütlich. Danach geht es hinauf zum Oberen Sattel, den Forstweg ostwärts nach Sitzenberg, dort Einkehr im Gasthaus Schmid -  empfehlenswert! Der Wind vom Vormittag hat nachgelassen, auch unser Tempo hinauf auf den Reidlingberg. Dann geht es durch den Wald eben dahin und im asphaltierten Hohlweg hinunter nach Trasdorf. Warten auf den Zug in der Glasvitrine und auf verdiente Hellerzuckerl. Gesamt 4½ Std, 17 km, 200 Hm.
Tourenführer und Fotos: Theo M.

14 Wandersleut' - 7 Frauen und 7 Männer - ein sonniger Tag, etwas windig, Südföhn, Temperatur herbstlich, die Wanderer gehfreudig. Von llersdorf durch lichte Föhrenwälder zur Eisensteinhöhle. Das Gasthaus ist Do-So geöffnet, weiter geht's zum Grössenberg, dort Gipfelkreuzfoto. Abstieg nach Muthmannsdorf, Einkehr im Gasthof Friedrich, Schlussetappe über den Engelsberg nach Winzendorf. Gesamt 4 Std, 14 km, +/- 560 Hm.
Tourenführer und Fotos: Theo M.

 

Fünf Wanderer wollen dringend an die frische Luft. Die Tour wird den Wetter- und Bodenbedingungen angepasst und los geht’s: Von Neuhaus über Hafnerberg, Nöstach und Holzschlag zum Peilsteinhaus. Durch Sonne und Nebelfelder entstehen schöne Landschaftsbilder und es ist angenehm warm. Über Burg Neuhaus erreichen wir den Ausgangspunkt.
Gesamt: 4 Std., 13 km, +/- 500 Hm.
Wanderführung und Fotos: Linda H.