JD Classifieds Template

Wanderberichte

Der abschreckende Wetterbericht hält drei unerschrockene nicht ab von der geplanten Tour. Von Hornstein aus nehmen wir den Schritt auf durch den Ort hinauf zur Sonnenbergwarte. Der Boden ist gefroren, die Fahrspuren der Forstwege sind heimtückisch glatt, volle Konzentration auf den Weg. Wir begegnen Bauern beim Holzschlägern. Nebel hüllt die Landschaft in weiches Grau, auf der Höhe angekommen wandern wir infolge Rauhreif wie durch einen Märchenwald. Beim Gscheidkreuz geht es wieder bergab hinunter nach Eisenstadt, am ORF vorbei, und nach drei Stunden stehen wir vor dem Esterhazyschloss. Einkehr im Haydnbräu. Danach Heimfahrt, denn das Wetter ist nun wirklich abschreckend geworden. 3 Std.;  12km,  240 Hm.
Tourenführer + Fotos:  Theo M.


 

Kein einziger Sonnenstrahl erfreut uns auf der Tour, aber  Rauhreif und Windstille. Vom Bhf. Pfaffstätten aus  versuchen wir eine „Variante“ durch die Weingärten und erreichen die Rudolf-Prokschhütte, dann über den Gumpoldskirchnersteig Gaaden. Ein feines Mittagessen stärkt uns für den Weitermarsch auf der „Via Sacra“ über  Siegenfeld nach Heiligenkreuz, wo wir punktgenau den Bus  erreichen. Gehzeit: 4½ Std., 380 Hm, 14,5 km. 
Tourenführung: Linda H. Fotos: Siegi. F und Linda H.

In der Nacht hat es leicht geregnet, in der Früh noch die letzten Tropfen. Bis zu unserem Start blinzelt bereits die Sonne vereinzelt durch. Wir starten in der Willergasse, gehen die Liesing entlang bis nach Kalksburg, wo wir in Richtung Wiener Hütte „aufsteigen“. Kurz vor der Wiener Hütte geht es rechts den Forstweg hinunter nach Kalksburg. Von dort durch die Klause und den Stadtwanderweg 6 entlang zu unserer Mittagsrast in die Schießstätte auf den Maurer Berg. Nachdem es nun großteils sonnig ist, hängen wir noch eine Schleife über den Pappelteich an. Gehzeit: 3¼ Std. 12 km, 350 Hm.
Wanderführung: Karin S., Foto: Sigi F.

Theos erste Tour im neuen Jahr hat 14 Wandersleut' angelockt. Das windstille Wetter passt mit Sonnenschein vom wolkenlosen Himmel. Ausgehend vom Bhf-Tullnerbach-Pressbaum folgen wir dem Weg nach Wolfsgraben mit kurzem Halt auf dem Tabor. An der Kirche Wolfsgraben vorbei hinein in den Weidengraben und hinauf zum Hochstöckl. Der Schneeberg grüßt uns von ferne, vor uns liegt Breitenfurt-West. Wir steigen ab über Plattenberg, durch die Siedlung Sperrberg hinunter zur Straße und erreichen das Reitsportzentrum Wiesenhof, wo wir in der Gaststube der Pizzaria unsere Mittagspause halten. Am Nachmittag wandern wir frohen Mutes hinauf zum Roten Kreuz auf dem Doktorberg und erreichen über die Wienerhütte im Dämmerlicht die Straße nach Kalksburg und somit den Bus nach Liesing. Den Fitnesstest haben alle bestanden und können so stolz auf ihre Leistung sein.
Gesamt: 5½ Std, 20 km, 450 Hm.
Tourenführer + Fotos: Theo M.

Ein sonniger, windstiller Tag mit knappen Plusgraden, sowie eine glitzernde Schneedecke empfingen uns in Kaumberg. Stiegen in weitem Bogen, mit bester Fernsicht, rauf zur Araburg. Mit Glockenläuten wurden wir empfangen und nach einer Pause auch verabschiedet. Setzten die Rundwanderung über den Veiglberg und noch vier weitere Hügel in Richtung Hocheck fort. Wählten dann einen sonnigen Forstweg und stiegen, mehrheitlich unmarkiert, nach Kaumberg ab. Die Schlußseinkehr erfolgte im Café Maria Theresia, wo uns der Wirt, wie schon einmal vor fünf Jahren, einen mächtigen aus Teig gebackenen Hut überreichte.
14,2 km, 4½ Std., +/- 470 Hm.
Tourenführer: Herbert H., Fotos:  Martin H., Herbert St.